Stats

ImpressumSitemapKontakt

Guter 13. Platz bei der Deutschen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft für den SV Dinslaken

Zum ersten und hoffentlich nicht letzten Mal hat sich unsere Blitzmannschaft für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Der Anreiseweg hielt sich glücklicherweise im Rahmen, Austragungsort war Aachen, Gastgeber der Zweitligist DJK Aufwärts. Gespielt wurde interessanterweise in einer innerstädtischen Kirche, der Gastgeber hatte hier mit grossem personellen und materiellen Aufwand tolle Rahmenbedingungen geschaffen.

Unsere Mannschaft, in der Besetzung Sielecki, Kern, Trella, Jäger und Ossig angetreten, rangierte nominell im unteren Mittelfeld, aber unsere Jungs konnten frei aufspielen, es gab keine konkrete Zielsetzung. Einige Mannschaften schienen unschlagbar zu sein, viele waren ähnlich stark wie unser Quintett.

Leider bescherte uns die Auslosung einen ganz schweren Auftakt: gleich zu Beginn ging es gegen unseren Lieblingsgegner der letzten Saison, die Solinger SG. Es setzte eine deutliche 0,5-3,5 - Niederlage.

Den ersten Sieg konnten wir dann gegen Schmiden-Cannstadt einfahren (2,5).

Das wohl beste Spiel lieferte unsere Truppe dann gegen den späteren Vizemeister, die erste Mannschaft des Gastgebers ab: eine unglückliche 1,5-2,5 - Niederlage, wo durchaus auch ein Sieg möglich gewesen wäre.

Gleich darauf wartete auf uns die SG Porz, die verlustpunktfrei Meister wurde. Auch dieser Kampf hätte mit einer Sensation enden können, doch konnte sich der Porzer Loek van Wely mit einer Sekunde auf der Uhr Guido Kerns letzten Bauern schnappen und so remis erzielen. Zudem musste sich Sergej Rublewski in eine Stellungswiederholung flüchten, in schwieriger Lage gegen Christof Sielecki.

Auch der nächste Kampf ging leider verloren: diesmal war es die in etwa gleichstarke Mannschaft des SV Hofheim, der wir mit 1,5-2,5 unterlagen.

Dann allerdings wendete sich das Blatt: dreimal siegten wir mit 3-1 (Forchheim, Karlsruhe, Bebenhausen).

Leider wurde diese Serie von einer unnötigen Niederlage beendet: 1-3 gegen Oberschöneweide.

Das nächste Spiel brachte uns dann wieder einen knappen Sieg, der Gegner hieß Norderstedt.

Noch vor der Mittagpause spielten wir zweimal unentschieden (Hamburger SK, Erfurt), gefolgt von einem Sieg gegen Diogenes Hamburg, mit unserem Ex-Mitglied Almar Kaid am Spitzenbrett.

Nach der Pause begannen wir mit Siegen gegen Hameln und Godesberg (3,5, unser deutlichster Sieg).

Unentschieden gegen Aufwärts Aachen II, dann eine zu erwartende Niederlage gegen Mülheim-Nord, in der Christof die grosse Gelegenheit vergab, Daniel Fridman zu schlagen.

Einem knappen Sieg gegen Aufbau Magdeburg folgte die einzige 0-4- Niederlage, gegen Nickelhütte Aue.

Auch die beiden nächsten Partien gingen verloren, gegen Bayern München und Schott Mainz.

Langsam setzte dann bei allen Beteiligten die grosse Müdigkeit ein, trotzdem verliefen die letzten Partien ganz ordentlich: knappe Siege gegen Schwarzenbach und Werder Bremen, Punkteteilungen gegen Neukloster, Untergrombach und Nürnberg, eine ziemlich unnötige Niederlage gegen die Sfr. Berlin.

Das bedeutete für unser Quintett letztendlich einen tollen 13. Platz unter 28. Mannschaften! Die Ergebnisse im Einzelnen:

FM Sielecki 15,5:9,5

IM Kern 9,5:15,5

FM Trella 14:10

Jäger 6,5:10,5

Ossig 6,5:10,5

Wäre schön, im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können. Hoffen wir mal darauf, uns wieder qualifizieren zu können. Immerhin sind mit Porz, Aufw. Aachen, Mülheim-Nord und Solingen schon vier NRW-Teams vorqualifiziert, aber bekanntermaßen sind die NRW-Meisterschaften trotzdem knüppelhart.

Auf jeden Fall geht von unserer Seite aus ein ganz dickes Dankeschön nach Aachen, für diese rundum gelungene Veranstaltung!

[Frank Hamann]