Stats

ImpressumSitemapKontakt

SV Dinslaken III - SG Neuss I 5,5:2,5

Verbandsklasse, Runde 1 am 25. September 2016


Sicherer Sieg zum Saisonauftakt

Wenn man sich vor der Saison die Aufstellungen der Mannschaften unserer Verbandsklassengruppe angesehen hat, kommt man nicht umhin, der Auftaktpartie der Dritten gegen Neuss schon echten Abstiegskampf-Charakter zuzusprechen, sind doch beide Teams auf dem Papier die Schwächsten der Liga. So sind wir auch gleich hochmotiviert und in Bestbesetzung angetreten; unser Konkurrent musste jedoch auf mehrere Stammkräfte verzichten. Bei bestem Wetter wurde auch beinahe pünktlich angefangen, die Materialabholung für die Erste konnten wir auch noch unterstützen.

Virtuell stand es schon nach einer Stunde 1:1. Hans-Dieter Olleschs Gegner Markus Neumann hatte am 2. Brett bereits in der Eröffnung große Probleme und verbrauchte massiv Bedenkzeit. Genau umkehrt lief es bei Markus Mühlbacher an Brett 5 gegen Leszek Karwowski: Markus fand nicht die richtige Antwort auf den gegnerischen Aufbau, obendrein kam ein riesiger Zeitnachteil.

Die erste entschiedene Partie war dann jedoch die von Stefan Gilles an Brett 4: Er konnte erst einen Bauern, dann noch Figur und einen weiteren Bauern gewinnen, die Aufgabe erfolgte rechtzeitig. 1:0

Bald musste jedoch daraufhin Markus Mühlbacher die Uhr abstellen: er konnte sich nie aus seiner passiven Stellung befreien, Materialverlust folgte. 1:1

Nicht viel später die erneute Führung durch Norbert Hickl an Brett 6. Bei letzter Besichtigung seiner Partie sah die Stellung recht gut aus, aber längst noch nicht entschieden. Was dort genau passiert ist, entzieht sich der Kenntnis des Verfassers, auch verbleibende Mannschaftskollegen konnten keine Auskunft geben- 2:1.

Hans-Dieter Ollesch an Brett 2 hatte unterdessen Qualität und Bauern mehr, der technische Teil stellte kein großes Problem mehr dar, 3:1.

Da auch Frank Hamann am Spitzenbrett seinen Königsangriff auf Waldemar Dropalla in ein Endspiel mit Mehrfigur und Mehrbauern transformieren konnte, war die Messe praktisch schon gelesen- 4:1.

Markus Lengtat an Brett 3 stellte den Sieg dann mit einem sicheren Remis am dritten Brett gegen Christof Wingender sicher. Ein reines Leichtfiguren-Endspiel mit symmetrischer Bauernstruktur war bei ihm entstanden, folgerichtig der Friedensschluss 4½:1½.

Auch Holger May an Brett 8 konnten dann seine überlegen geführte Partie beenden, nachdem sein Gegenüber Gereon Stupp mit Figurenabtäuschen ein verlorenes Bauernendspiel angestrebt hat. 5½:1½.

Leider musste letztendlich noch Dirk Hölscher an Brett 7 seinem Gegner Santiago Ciruelos Ortega zum Sieg gratulieren. Ausgangs der Eröffnung ließ er einen etwas mutig erscheinenden Bauerngewinn aus, geriet nach eigener langer Rochade allerdings in eine ungemütliche Lage, welche dann Material kostete. 5½:2½

Summa summarum aber ein sicherer Sieg, der Selbstbewußtsein für den weiteren Saisonverlauf geben sollte.


[Bericht: Frank Hamann]