Stats

ImpressumSitemapKontakt

SF Katernberg - SV Dinslaken 5,5 : 2,5

2. Bundesliga, Runde 6 am 31.01.2016


Beim Absteiger aus der 1.BL, den Sportfreunden aus Katernberg, mussten wir auf Benjamin (Klausuren) und Andreas Walter (krank) verzichten. Andreas wurde kurzfristig von Jörg Riekenbrauk vertreten. Der Blick auf die Essener Mannschaftsaufstellung mit 5 GMs und Routinier Thomas Wessendorf an Brett 8 bot keinen zusätzlichen Anlass zur Euphorie.

Wir fanden aber gut in den Kampf, hochinteressant war dabei Christofs Partie. Wenn ein „normaler“ Vereinsspieler seinen Fianchettoläufer für einen Bauerngewinn abgibt, ruft man gern „Fehler!“, bei ELO 2596 ist man sich da nicht so sicher. An Brett 5 hatten aber vorher weder Johannes, noch GM Sebastian Siebrecht etwas gegen eine frühe Remisschaukel einzuwenden.

Etwa eine Stunde später konnte Christof seinem Gegner mit einem schönen Figurenopfer die Stellung tatsächlich so nachhaltig erklären, dass diesem wenig später nur die Aufgabe blieb: 1,5-0,5 für uns.

An Brett 7 hatte Alex seine optisch gute Stellung (Läuferpaar, bessere Bauernstruktur) 20 Züge lang nur verwaltet, was WGM Sarah Hoolt schließlich zu einem Qualitätsopfer für 2 Bauern und Initiative nutzte. Die relativ beste Abwicklung danach wäre ein Endspiel mit ungleichen Läufern und 2 Minusbauern gewesen – ausbaufähig...

Es folgten die Punkteteilungen von Guido gegen GM Nazar Firman, nachdem in keiner Phase der Partie nennenswerte Vorteile für eine Seite bestanden und von Thomas, der souverän in dieser Saison auch als Nachziehender und gegen nominell stärkere Gegner, diesmal GM Kislinsky, nicht in Verlegenheit zu bringen ist. 2,5-2,5.

An Brett 8 wurde FM Thomas Wessendorfs geduldiges Warten gegen Jörg kurz vor Schluss leider noch belohnt und er konnte mit seinem letzten Bauern entscheiden – gerne hätten wir die mögliche Mattführung 1L + 2S gegen 1S gesehen, was je nach Technik durchaus unterhaltsam sein kann…

Kiebitz Danny Franke sah bei Bernhard nach einem vorbereiteten Qualitätsopfer seines Gegners im weiteren Verlauf gute Schwindelchancen, aber der Verdacht, dass GM Ilja Zaragatski nicht der ideale Gegner zum Beschwindeln ist, bestätigte sich leider.

Rainer an Brett 6 stand lange Zeit gedrückt, musste mittlerweile Fallen stellen und bot IM Christian Scholz immer wieder Verwicklungen an. Dieser ließ sich aber auf keine Diskussion ein, sondern verwertete mit sauberer Technik zum Endstand von 5,5-2,5 für Katernberg.

Damit deutet vieles auf ein Endspiel gegen die SF Schöneck am 10.4. hin, aber auch im übernächsten Kampf gegen den Aachener SV am 13.3. gibt es für uns durchaus Chancen auf Punkte. Die nachverlegte 2. Runde gegen DJK Aachen am 24.4. brauchen wir ebenso nicht abzuhaken, holten doch unsere Mitkonkurrenten aus Mülheim dort heute ein 4-4, daran müssen wir uns wohl messen lassen.

Am nächsten Spieltag 21.2. empfangen wir aber im Autohaus vw-roeder_2.jpg in Duisburg-Walsum, Watereck 1, zunächst den klaren Favoriten auf den Staffelsieg SG Porz. Ein Punktgewinn wäre eine kleine Sensation. Solingen II und Schöneck konnten mit geschlossenen Mannschaftsleistungen lange mithalten, mit der Rolle des harmonischen Punktelieferanten sollten wir uns somit auch erst einmal nicht abfinden. Aber auch nicht in Panik verfallen, wenn 8 GMs doch einer zu viel wäre. ;-)


[Bericht: Alexander Hönig]