Stats

ImpressumSitemapKontakt

Punktgewinn beim Spitzenreiter in Düsseldorf: 4,0:4,0 nach hartem Kampf gegen den Düsseldorfer SK

Oberliga, Runde 3 am 16. November 2014

Mit 3:1 Punkten standen wir ganz gut da nach 2 Runden in der Oberliga, dem deutlichen Sieg gegen Duisburg folgte ein hart erkämpftes 4-4 gegen KKS. Dieses Match hätte auch gut für beide Teams gewonnen werden können,
es stand bis zum Schluss auf des Messers Schneide. Nun ging es in der dritten Runde gegen den Düsseldorfer SK, der als Absteiger aus der zweiten Liga West ein neuer Gegner im Vergleich zur Vorsaison ist. Die Düsseldorfer
haben sicher den direkten Wiederaufstieg als Saisonziel und gingen gegen uns als leichte Favoriten in den Ring. Für uns bedeutete das Match sicher eine Richtungsentscheidung: können wir mit einem Sieg sogar vorne mitmischen oder fallen
wir mit einer Niederlage wieder in die Niederungen der Tabelle zurück?

Die Aufstellung der Düsseldorfer ist schwer zu prognostizieren, sind doch insgesamt 14 Spieler gemeldet. Tatsächlich trat der DSK dann mit einer sehr starken Formation an und spielte dabei - wie so viele gegnerische Teams - die holländische Karte
mit drei Spielern aus underem Nachbarland. Eine erste Bestandsaufnahme nach rund 2 Stunden fiel nicht besonders toll aus. Gehen wir mal durch (DSK zuerst genannt):

IM Stark, Lars - IM Sielecki, Christof: leichter Vorteil für Dinslaken, aber nichts greifbares

IM Schuh, Dirk - IM Trella, Thomas: Etwas bequemere Stellung für DSK, aber Thomas stand sehr solide

IM de Gleria, Francesco - IM Kern, Guido: Guido stand besser aus der Eröffnung raus, aber nicht einfach Fortschritte zu machen

Plukkel, Sjoerd -Mundorf, Johannes: Johannes hatte in der Eröffnung was vertauscht und schien unter Druck zu stehen, allerdings alles nicht simpel.

IM van Assendelft, Floris - FM Stillger, Bernhard: Bernhard spielte ganz solide und hatte einen kleinen Vorteil

FM Lauzeningks, Jan - Ossig, Rainer: Rainer hatte hier weniger Raum und es braute sich ein Angriff des Gegners zusammen. Sah schwierig aus

Duijker, Rick - Walter, Andreas: Hier gefiel früh die gegnerische Stellung schon etwas besser, ohne das es dramatisch aussah.

Partenheimer, Axel - Cebulla, Konstantin: Kurz nach der Eröffnung ging hier was schief... Konstantin stand klar schlechter.

Nach einer Weile gab es dann die ersten Ergebnisse:

bernhardstillger_september2013.jpgBernhard gewann seine Partie überraschend schnell, nachdem der Gegner einige Fehler eingebaut hatte. 1:0


rainerossig_april2013_2.jpgAuf der Negativseite mussten wir leider die Niederlage von Rainer verbuchen, der die schwierige Stellung nicht halten konnte. 1:1


christofsielecki_april2013_2.jpgAn Brett Eins wurde dann ein Remis vereinbart. Das sah nicht sehr aufregend aus, aber hier passierte tatsächlich einiges. Nachdem Christof seinen 22. Zug ausgeführt hatte, fiel ihm auf, dass eine geplante Variante gar nicht funktionierte. Er sah das unmittelbar bei Ausführung des Zuges und schob daher ein spontanes Remisangebot nach. Dieses wurde glücklicherweise angenommen... in der Schlussstellung war er bereits verloren, also ein glücklicher halber Punkt für Dinslaken. 1½:1½

Unterdessen konnten die Kibitze feststellen, dass sich Johannes Mundorfs Gegner mit einem Springermanöver selber ins Abseits manövriert hatte. Hier war plötzlich sehr ernste Hoffnung auf einen Sieg angebracht! Guido Kern hatte auch eine gute Stellung, während sich Konstantin Cebulla mittlerweile etwas erholt hatte. Er war mittlerweile in einem Damenendspiel mit Minusbauern gelandet, in der alle Bauern auf einem Flügel standen. Die Remisaussichten waren hier voll intakt. Andreas Walter und Thomas Trella standen vielleicht etwas schlechter, aber es wirkte nicht ernsthaft bedrohlich. Unterm Strich sah es also sehr gut aus!

johannesmundorf_april2013.jpgNach der Zeitkontrolle wurden einige Partien beendet. Johannes gewann seine Partie und brachte uns wieder in Führung! 2½:1½


thomastrella_april2013_2.jpgWenig später gingen dann die Partien von Thomas Trella ...


andreaswalter_januar2014.jpg... und Andreas Walter tatsächlich remis aus, somit waren wir 3½:2½ in Führung bei noch zwei laufenden Partien.


Konstantin verwaltete sein Endspiel sicher, hier konnte man optimistisch sein, dass ein Remis am Ende erzielt wird.

guidokern_april2013_2.jpgGuido Kerns Partie hatte sich unterdessen sehr verschärft. Sein trickreicher Gegner, IM Francesco de Gleria, stellte bei knapper Zeit immer wieder neue Probleme, die schwer zu lösen waren. In einer Partie, in der sicher eine Menge drin war für beider Seiten, behielt hier nach über sechs Stunden Spielzeit der Düsseldorfer Spieler die Oberhand.

konstantincebulla_april2013.jpgWenige Minuten vor Ende dieser Partie hatte sich Konstantin mit seinem Gegner auf Remis geeinigt - am Ende also der Endstand von 4:4.


Wie immer beim 4:4 die Frage: Punkt gewonnen oder verloren? Ich denke, nach etwas Überlegung kann man sagen: Punkt gewonnen! Klar, man hätte auch gewinnen können, aber das Match hätte auch anders laufen können, wäre am ersten Brett das Remis abgelehnt worden und hätte so der DSK früh einen weiteren Gewinn verbuchen können. Mit nun 4-2 Punkten stehen wir in der Tabelle nicht schlecht da. Das Match gegen Würselen am 14.12. wird sehr interessant für den weiteren Saisonverlauf. Mit einem Sieg hätten wir bereits 5(!) Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und könnten uns klar nach oben orientieren. Sehr wichtig wird hier sein, wie der Gast bei uns aufläuft - hier stehen nämlich einige belgische Legionäre auf der Liste, die nicht immer antreten.

[Bericht: Christof Sielecki, Fotos: Archiv]