Stats

ImpressumSitemapKontakt

Saisonleistungen der einzelnen Spieler

06.03.-13.03.2012: Reykjavik Open 2012

Bei der diesjährigen internationalen offenen Meisterschaft von Reykjavik erlebte Thomas Trella, der Vertreter des SV Dinslaken 1923, Höhen und Tiefen. Nach einem sehr guten Start mit voller Punkteausbeute traf er in der dritten Runde auf GM Hou Yifan, ihres Zeichens amtierende Weltmeisterin der Damen, Zweite in der Weltrangliste der Damen, und hoffnungsvolle Anwärterin auf einen Platz in den Top 100 der Herrenweltrangliste. Erschwerend kam noch hinzu, dass Thomas sich seiner hochklassigen Gegnerin mit den schwarzen Steinen erwehren mußte. Mutig brachte er ein positionelles Qualitätsopfer, dass ihm ausreichende Kompensation einbrachte. Nachdem sich die Stellung geklärt hatte, hatten beide Spieler die Möglichkeit, Dauerschach zu erzwingen. Hou Yifan überließ diese Aufgabe ihrem Gegner, dem angesichts des Materialnachteils dann doch der Spatz in der Hand lieber als die Taube auf dem Dach war. ½:½

- Angesichts ihres guten Abschneidens beim Turnier in Gibraltar (2. Platz) ist davon auszugehen, dass weltweit viele Schachfans einen Blick auf Hou Yifans Turnierkarte geworfen haben. Und hierbei springt dem Betrachter regelrecht ins Auge, dass Thomas als ihr einziger Gegner den Namen seines Heimatvereins in voller Länge einschließlich des Gründungsjahrs und des Kürzels "e.V." angegeben hat. Man kann die Werbewirkung dieses Eintrags sicherlich leicht überschätzen, trotzdem danke, dass Thomas uns damit auf die internationale Bühne gebracht hat. -

In den Runden Vier und Fünf traf Thomas dann zunächst auf den isländischen Spitzenspieler GM Hedinn Steingrimsson, anschließend auf den französischen GM Fabien Libiszewski, beide Elo 2500+. In beiden Fällen gelang ihm der Ausgleich. Seine Performance kletterte bis Runde 5 auf über 2500, und zu diesem Zeitpunkt sah alles nach seiner dritten und letzten IM-Norm aus, für die eine Performance von 2450 ausreichend gewesen wäre.

In den folgenden Runden wurden Thomas dann nicht mehr so hochrangige Gegner zugelost. Trotzdem änderte sich an seiner Punkteausbeute leider nichts mehr: Er holte weiterhin nur Remisen. Mit Sicherheit spielte dabei eine Rolle, dass zwei dieser Begegnungen auf den einzigen Doppelrundentag fielen. Auf alle Fälle sank seine Performance dabei stetig herab, bis er schließlich sogar froh sein mußte, keine Ratingpunkte zu verlieren. An die IM-Norm war nicht mehr zu denken. Thomas wird damit zum Helden des Monats, leider zum tragischen Helden.

Die 3. Norm ist aber nur eine Sache der Zeit.

[Dirk Stoppacher]



17.12.2011-11.02.2012: Einzelpokalturnier "Silberner Turm" des Schachbezirks Kreis Wesel

Bei diesem Turnier gelang es den Dinslakener Teilnehmern Andreas Walter und Konstantin Cebulla, das Husarenstück von der BEM zu wiederholen. In der direkten Begegnung behielt Andreas die Oberhand, so dass er wiederum als Erster durchs Ziel kam, während sich Konstantin mit dem zweiten Rang begnügen mußte.

Die übrigen Teilnehmer landeten im Schweizer-System-Turnier, und hier belegten die Dinslakener Spieler
- Philip Brockhaus den 8. Rang,
- Lennart Brockhaus den 9. Rang,
- Markus Lengtat den 10. Rang.

[Dirk Stoppacher]


17.09.-03.12.2011: Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Kreis Wesel

Die beiden Dinslakener Spieler Andreas Walter und Konstantin Cebulla erzielten auf der diesjährigen BEM einen Doppelsieg. In der Schlußrunde hatte Andreas mit 6 Punkten aus 7 Runden den alleinigen ersten Platz bereits sicher. Konstantin Cebulla mußte dagegen mit 5 Punkten gegen den punktgleichen Martin ten Huf in den Stichkampf. In der Schnellpartie behielt er dann die Oberhand, und machte so den Doppelsieg perfekt.

Der dritte Dinslakener Teilnehmer Markus Lengtat erzielte den 13. Rang.

[Dirk Stoppacher]