Stats

ImpressumSitemapKontakt

Regionalliga

03.04.2011: Dinslaken - Ratinger SK

In der letzten Runde der Regionalliga Niederrhein hatten wir es mit dem Ratinger SK als Gegner zu tun. Die Ausgangslage war so, daß Ratingen gar nicht mehr aufsteigen konnte (letzte Runde gegen DSK I verloren) und wir nur noch sehr theoretische Chancen hatten. Nach einer guten Stunde sah es unklar, aber eher schlechter für uns aus. Während Christof Sielecki eine bequeme Stellung hatte, war bei Guido Kern eine eher gleiche Stellung auf dem Brett, die nicht viele Perspektiven bot. Rainer Ossig stand etwas schlechter, Ralf Gräber etwa ausgeglichen. Bei Thomas Neuer war eine interessante, in etwa gleiche Stellung auf dem Brett. Lothar Dehen befand sich leider schnell in Schwierigkeiten, ebenso wie Kai Waldmann, die beide die Eröffnung zu passiv behandelten und den Gegnern die Initiative überließen. Michael Wilke hatte eine sehr scharfe, aber auch sehr gute Stellung auf dem Brett. Leider fand er an einer Stelle nicht die beste Fortsetzung und befand sich danach in großen Schwierigkeiten, sein Gegner erhielt sehr starken Angriff. An den ersten beiden Bretterm erhielten wir mit der Zeit Vorteil. Guido hatte sehr schönen Positionsvorteil erhalten und konnte langsam seine Stellung immer mehr ausbauen. Christof Sieleckis Partie wurde nach einem Qualitätsopfer seinerseits recht verwickelt, aber chancenreich für ihn. Wie immer entschied sich der Kampf in der Zeitnotphase. Leider war danach schon klar, daß es heute eine Niederlage geben würde. Lothar Dehen und Michael Wilke mußten die Waffen strecken, da die Angriffe der Ratinger Spieler durchschlugen. Kai Waldmann hatte seine schlechtere Stellung zäh verteidigt, verlor aber auch in dieser Phase des Mannschaftskampfes in den Verwicklungen der Zeitknappheit. Thomas Neuer überschritt schließlich die Zeit - wie die Stellung da genau war, habe ich nicht gesehen - in der Partie war sicher mehr drin. Rainer Ossig machte mit nur wenigen Minuten auf der Uhr einen taktischen Fehler und verlor so Material, für das keine Kompensation in Sicht war - auch er musste aufgeben. Ralf Gräber hingegen konnte die knappe Zeit des Gegners gut nutzen. Die luftige Königstellung wurde von den weißen Türmen gewinnbringend infiltriert. Etwas später gewannen wir dann noch an den ersten beiden Brettern. Christof Sielecki hatte bereits rund 20 Züge vor Ende der Partie einen simplen Gewinn übersehen, behielt aber seinen Gewinnvorteil und wickelte am Ende in ein einfach gewonnenes Bauernendspiel ab. Guido Kern beendete dann die letzte Partie unser Saison im Turmendspiel als Sieger. Er hatte seinen Vorteil immer weitergetragen, bis der Gegner letztlich zusammenbrach.

13.03.2011: SK Turm Krefeld - Dinslaken

Für Dinslaken punkteten Andre Gutowski (1,0) sowie FM Christof Sielecki, IM Guido Kern, Rainer Ossig, FM Ralf Gräber, Thomas Neuer, Lothar Dehen und Danny Franke (jeweils 0,5). Damit hat Dinslaken den Anschluss an die Tabellenspitze gehalten, ein Aufstieg ist damit rechnerisch noch möglich, bedarf aber der Schützenhilfe der weiteren Mitstreiter.

[Markus Mühlbacher]


20.02.2011: Dinslaken - OSC Rheinhausen

Nach spannendem Verlauf hat die erste Mannschaft auch den vierten Kampf in folge in der Regionalliga gewonnen. Gegen die Überraschungsmannschaft aus Rheinhausen stand am Ende ein 5:3-Erfolg zu Buche, der lange fraglich war.

Der Auftakt war bereits ziemlich ernüchternd. Außer Guido Kern hatte keiner eine wirklich vorteilhafte Stellung in der Eröffnung erhalten. Im Gegenteil befanden sich früh bereits Frank Hamann und Lothar Dehen unter schwerem Druck, da sie auf die seltenen Eröffnungsvarianten der Gegner kein gutes Rezept parat hatten. Dirk Stoppachers Position war völlig undurchsichtig und auch die anderen Partien mit Weiß bestenfalls unklar. Nach rund 3 Stunden hatten wir dann ein klareres Bild - leider kein besonders erfreuliches. Frank und Dirk hatten verloren und Rainer Ossig musste eine dreifache Stellungswiederholung zulassen. So stand es also 0,5-2,5 gegen uns. Guido Kern hatte mittlerweile nach schönem Qualitätsopfer starken Angriff erhalten und setzte seinen Gegner stark unter Druck. Thomas Neuer befand sich in Zeitnot und stand etwas schlechter, aber sicher haltbar. Andre Gutowski hatte inzwischen das früh investierte Material zurück gewonnen und klaren Vorteil erhalten, während Lothar Dehen auch in Zeitnot geriet und eine nach wie vor unklare Position auf Gewinn spielen musste. Christof Sielecki hatte zwar ausgangs der Eröffnung einen Bauern gewonnen, dafür jedoch dem Gegner einige Kompensation zugestehen müssen. Nach der Zeitkontrolle sah es dann schon deutlich besser aus - wie so häufig entschieden sich die Partien in den kritischen Momenten, wenn die Zeit zur Neige geht. Guido erzielte den Anschlusstreffer, was schon eine Weile abzusehen war. Kurz darauf gewann dann auch Andre seine Partie zum 2,5-2,5 Ausgleich. Bei Christof Sieleckis Partie war mittlerweile ein Turmendspiel entstanden, daß nach ungenauer Verteidigung des Rheinhauser Spielers für uns gewonnen war. Lothar Dehen gewann dann seine Partie nach wirklich hartem Kampf mit auf und ab und brachte uns erstmals in Führung. Etwa gleichzeitig ging dann Thomas Neuers Partie auch mit Remis zu ende, alle Versuche seines Gegners im Turmendspiel mit Mehrbauer hatten nichts ergeben. Den Endstand machte dann Christof perfekt - 5:3 für uns.

Rheinhausen lieferte einen prima Kampf, der am Ende an einigen kritschen Momenten für uns lief. Mit jetzt 10:4 Mannschaftspunkten liegen wir auf Platz 3 der Regionalliga, einen Punkt hinter dem SV Rheydt und zwei Punkte hinter Düsseldorf. Auf beide Mannschaften wartet in der nächsten Runde ein starker Gegner, während wir es mit Krefeld zu tun haben, die Vorletzter sind. Wir müssen also unsere Aufgabe erledigen und auf Patzer der Führenden hoffen. Die Aufstiegschancen sind klein, aber durchaus noch vorhanden.

[Christof Sielecki]


30.01.2011: Rheydter SV - Dinslaken

Im ersten Mannschaftskampf für die Erste in 2011 ging es gegen den Tabellenführer aus Rheydt. Nachdem wir im letzten Jahr so einige Punkte unglücklich verloren haben war dieser Kampf die letzte - zugegeben kleine - Chance, noch vorne mitzumischen. Der Anfang war vielversprechend: Christof Sielecki an Brett 1 stand nach Harakiri-Eröffnung des Gegner nach etwa einem Dutzend Züge fast auf Gewinn. Auch an den anderen Brettern stand es recht angenehm, nirgendwo echte Probleme. Die ersten Entscheidungen fielen etwa zeitgleich nach rund 3 Stunden. Guido Kern hatte mit den schwarzen Steinen seinen Gegner Gordon Fowler, bisher mit 4 Punkten aus 4 Partien der Rheydter Topscorer, schön Schritt für Schritt in die Defensive gedrängt und erzwang die Aufgabe mit einem typischen Bauerndurchbruch. Auch Christof Sieleckis Gegner strich die Segel, die Schwächen aus der Eröffnung waren nicht mehr zu reparieren. Leider mußten wir auch die erste Niederlage hinnehmen. Der starke Ersatzspieler auf Rheydter Seite gewann gegen Jörg Riekenbrauk zum zwischenzeitlichen 1-2 für Dinslaken. Insgesamt sah es recht gut aus. Rainer Ossig hatte klaren Vorteil, auch Ralf Gräber hatte eine gute Stellung mit Perspektiven. Bei Thomas Neuer und Lothar Dehen sah es eher nach Remis aus, während Martin Jäger auch bessere Chancen hatte. Als die Zeit knapp wurde, verdarb Rainer Ossig leider seine Stellung... aber der Gegner verbrauchte zuviel Zeit und überschritt schließlich im 39. Zug in totaler Gewinnstellung die Zeit: 1-3 für Dinslaken! Thomas Neuers Partie wurde dann mit dem erwarteten Remis beendet. Im Sinne der Mannschaft gab dann Martin Jäger seine Partie remis durch Stellungswiederholung - er hätte durchaus auch weiterkämpfen können, wenn es nötig gewesen wäre, so waren aber wichtige 4 Punkte auf der Habenseite. Es spielten dann noch Lothar Dehen (remisliches Turmendspiel) und Ralf Gräber (Mehrbauer und wohl gute Stellung, aber noch Schwindelchancen für den Gegner). Trotz einiger Versuche seitens des Rheydter Spielers ging dann Lothars Partie mit dem logischen Remisergebnis zuende - damit dann der Sieg perfekt, 2,5-4-5 für Dinslaken! Ralf versuchte natürlich noch zu gewinnen, übersah aber leider den letzten Versuch seines Gegners und mußte leider aufgeben.

Unterm Strich also 3,5-4,5 für uns. insgesamt ein verdienter Sieg - der Sieg durch Zeitüberschreitung bei Rainer Ossig war sicher glücklich, der Verlust von Ralf Gräber aber umgekehrt ebenso unglücklich - zumal im Zweifel an Brett 7 bei Martin Jäger noch Potential für mehr da war. Mit jetzt 8:4 Punkten können wir noch auf Patzer der anderen Mannschaften hoffen... wenn wir den Rest gewinnen, haben wir auf jeden Fall noch Chancen auf den Aufstieg.

[Christof Sielecki]


19.12.2010: Dinslaken - SF Gerresheim II

Das Jahr 2010 hatte für die erste Mannschaft ein versöhnliches Ende. Der wieder mal äußerst enge Mannschaftskampf gegen das zweite Team aus Gerresheim konnte mit 4,5-3,5 gewonnen werden, nachdem wir zwischenzeitlich bereits mit 0,5-2,5 hinten lagen. Dieser Stand ergab sich nach etwa 3 Stunden, nachdem Guido Kern und Lothar Dehen ihre beiden Weißpartien verloren hatten und Marcel Kelm ein solides Remis mit Schwarz erzielen konnte. Lothar konnte leider seine zwischenzeitlich hervorragende Position nicht nutzen und machte bei knapper Zeit einen groben Fehler;  Guido wollte aus einer dafür nicht geeigneten Stellung noch etwas machen und ließ dem Gegner zuviel Aktivität, was fatale Folgen hatte. Wir waren also klar im Rückstand, aber die noch laufenden Partien waren allesamt durchaus chancenreich, wenn auch meist nicht besonders klar. Die Devise war recht klar - alle müssen probieren zu gewinnen. Den Anschlusstreffer konnte dann Christof Sielecki erzielen. Er hatte im Mittelspiel einen Bauern gewonnen und diesen am Ende recht sicher verwertet. Thomas Neuer hatte die ganze Partie über bequemen Vorteil und kämpfte bis zu den blanken Königen - der Gegner konnte gerade so das Remis halten. Jetzt liefen noch drei Partien... und diese wurden die vollen sechs Stunden ausgespielt, endeten also praktisch zeitgleich um 16 Uhr. Martin Jägers Gegner wurde am Ende sein Zeitverbrauch zum Verhängnis - mit nur Sekunden auf der Uhr ließ er sich (in allerdings schon schwieriger Lage) mattsetzen - Ausgleich zum 3:3! Ralf Gräber hatte in der Eröffnung einen eigentlich vergifteten Bauern geschnappt und diesen bis in Turmendspiel gehalten. Alles Kneten half aber nichts, der Gegner verteidigte sich solide und holte ein Remis. Den Sieg machte dann Rainer Ossig perfekt, der sein Turmendspiel am Ende sicher gewann. 4,5 - 3,5 ... endlich mal zu unseren Gunsten :-)

Unterm Strich ein verdienter und auch wichtiger Sieg. Mit jetzt 6:4 Punkten passiert nach unten nichts mehr und in der nächsten Runde im neuen Jahr sollten wir den Tabellenführer aus Rheydt mal ordentlich ärgern :-)


28.11.2010: SK Turm Kleve - Dinslaken

Nach rund 2,5 Stunden führte SV Dinslaken mit 2,5 - 1,5. FM Christof Sieleckis Gegner war ziemlich von der Rolle und wurde auf allerdings sehr hübsche Art und Weise Matt gesetzt. Lother Dehen stand anfangs etwas unter Druck, dann bot jedoch der Gegner remis an, was angenommen wurde - mittlerweile war die Stellung wohl unklar. Thomas Neuer hatte in der Eröffnung die Zugreihenfolge vertauscht und so umfangreiche Abtäusche zugelassen - auch hier remis. IM Guido Kern wurde von seinem Gegner recht hart angegangen, letztlich war aber nach ruhiger Verteidigung hier auch nichts mehr los, auch remis. Die noch laufenden vier Partien waren allerdings insgesamt durchwachsen. Rainer Ossig stand zwar gut, aber sowohl Marcel Kelm als auch Danny Franke und FM Ralf Gräber hatten eher schwierige Positionen. Danny Frankes Gegner erlaubte ihm dann allerdings, den Druck abzuschütteln - auch hier kam es dann zur Punkteteilung. Auch Marcel Kelms Gegner spielte ungenau - als es in Richtung Zeitkontrolle ging, war es auch sehr remisverdächtig. FM Ralf Gräbers Gegner kam dann in ziemliche Zeitnot. Das konnte Ralf gut nutzen, er kam dann sogar in Vorteil. Bei Rainer Ossig wurde es sehr kompliziert, so ziemlich alle Figuren hingen mal zwischendurch. Wie so oft tauscht sich dann alles ab und es blieb nichts mehr über zum kämpfen - also remis. Bei Marcel Kelm sah der Gegner dann auch ein, daß nichts mehr ging, auch Unentschieden. Ralf Gräber spielte dann seine Partie sauber zu Ende und gewann zum 5,0 - 3,0 Endstand.


31.10.2010: Düsseldorfer SK - Dinslaken

Leider wieder unglücklich verloren hat unsere erste Mannschaft. Und das wieder in Düsseldorf. Trotz des kampflosen Sieges von FM Christof Sielecki gelang es unseren Jungs nicht, Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die weiteren Punkte für Dinslaken holten Lothar Dehen und Martin Jäger (jeweils 1,0) sowie IM Guido Kern (0,5).


26.09.2010: Dinslaken - Düsseldorfer SK II

Es war ein Pflichtsieg für unsere erste Mannschaft. Mit 6,5 - 1,5 konnten sich unsere Jungs gegen Düsseldorfer SK II durchsetzen. Nachdem sein Gegner im Mittelspiel einen Läufer eingestellt hatte, konnte Martin Jäger den ersten Punkt für Dinslaken erkämpfen, auch wenn der Gegner den geeigneten Zeitpunkt für die Partieaufgabe eindeutig nicht getroffen hat. 1,0 - 0,0. Im Anschluss machte Frank Hamann an Brett 8 eine Ungenauigkeit und verspeiste einen Bauern, der es in sich hatte. Der Gegner nutzte seine Chance und trug einen überzeugenden Königsangriff vor. Schade, aber danke an Frank, der spontan als Ersatz für den erkrankten Marcel Kelm eingesprungen war. 1,0 - 1,0. Wieder in Führung ging Dinslaken dank eines Sieges von IM Guido Kern, der durch eine schöne Kombination die gegnerische Dame für Turm und Läufer gewinnen konnte und hierdurch großen Vorteil erringen konnte, da die gegnerischen Bauernschwächen undeckbar waren. 2,0 - 1,0. Weiter ausgebaut wurde die Führung durch einen überzeugenden Sieg von Lothar Dehen, der in seiner Partie nichts anbrennen ließ. 3,0 - 1,0. André Gutowski beendete die Partie gegen seinen konzentriert und schwächenfrei spielenden Gegner remis. 3,5 - 1,5. Rainer Ossig konnte seine Partie trotz eines Bauern weniger in der Anfangsphase noch in einen Sieg umwandeln. Im Damenendspiel hatte er die aktivere Dame und konnte deutlich Material zurückerobern. 4,5 - 1,5. Thomas Neuer konnte seine Partie ebenfalls souverän gewinnen. 5,5 - 1,5. FM Christof Sielecki musste am längsten kämpfen. Er hatte stets leichten Vorteil und konnte diesen durch seine technische Überlegenheit schließlich in einen ganzen Punkt umwandeln. Endstand: 6,5 - 1,5. Herzlichen Glückwunsch!


05.09.2010: Düsseldorfer SV - Dinslaken

Unsere erste Mannschaft kommt zum Saisonstart nicht richtig in Gang und verliert unglücklich mit 3,5 - 4,5 beim Düsseldorfer SV. Es punkteten IM Guido Kern und FM Dr. Ralf Gräber (jeweils 1,0) sowie FM Christof Sielecki, Rainer Ossig und Marcel Kelm (jeweils 0,5).