Sowohl der Niederrheinische Schachverband als auch der Schachbezirk Kreis Wesel haben den Spielbetrieb ab sofort ausgesetzt. Damit finden keine Mannschaftskämpfe an den Wochenenden mehr statt. Die Vereinsspielabende werden ebenfalls bis auf weiteres entfallen. Die Blitzturnierserie wird vorraussichtlich online weitergeführt.

Die 4. Mannschaft des SV Dinslaken erspielte gegen die 2. Mannschaft des SV Neukirchen-Vluyn ihren 2. Sieg in der laufenden Saison. Die Gäste kamen aufgrund eines fehlenden Spielers mit einem Rückstand von 1:0 gehandicappt in die Partie. Dem SV Dinslaken gelang es nach 4 Partien früh diesen Vorsprung durch Siege von Mirco Friedrich und Patrick Viltuznik sowie ein Remis durch Christian Jakob auf 3,5:1,5 auszubauen und bei drei ausstehenden Partien die Grundlage für den Sieg zu legen.

Kurze Zeit später besiegelte Hans-Peter Müller die 2 Punkte für Dinslaken mit einem weiteren Punktgewinn. In den verbleibenden Partien erzielten Norbert Hickl und Thomas Rauer jeweils einen halben Mannschaftspunkt zum Endstand von 5,5:2,5.

02.02.2020 - Der SV Dinslaken gewinnt mit einem eindeutigen 4:0 bereits zum 7. Mal seit 2012 den Viererpokal des Schachkreises Wesel. Das Team um Philipp Sonnenschein, Michael Gorny, Frank Pöss und Andreas Borchert wurde seiner klaren Favoritenrolle gerecht und erspielte souverän die erste Trophäe der Saison 2019/2020.

19.12.2019 - Auf der Weihnachtsfeier des SV Dinslaken beendeten die Mitglieder des Vereins das Schachjahr 2019 wie gewohnt mit einem Blitzschachturnier. Unser Internationaler Meister Christof Sielecki gewann vor Philipp Welzel und Frank Hamann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die 1. Runde der Blitzturnierserie 2020 ist ausgespielt. Sieger des ersten von elf Turnieren war Andreas Borchert, gefolgt vom Zweitplazierten Phillip Sonnenschein und dem Drittplazierten Jörg Riekenbrauk. Die Fortsetzung folgt am 20. Februar.

15.12.2019 - Diesmal sind wir ohne Brett 5 in Kleve angetreten, wie immer als Außenseiter. Norbert, Uwe und Markus standen eigentlich immer ausgeglichen, alle 3 Partien endeten remis. Stefan hatte deutlichen Vorteil und Druckspiel, konnte jedoch keinen Sieg erzwingen, weil sich der Gegner geschickt verteidigte. Zu Dirk Hölschers Partie kann ich nicht viel sagen, weil ich selber hart zu kämpfen hatte und bekannlich nicht gerade der Schnellste bin. Auch dieser Kampf endete remis. Ich selbst hatte meine Eröffnung deutlich vergeigt und stand bis etwa zum 23. Zug beengt und passiv.

Unterkategorien