Stats

ImpressumSitemapKontakt

30. August 2014: Trotz strömenden Sonnenscheins war der Stand des SV Dinslaken auf den DIN-Tagen ein voller Erfolg

Auch bei unserem zweiten Versuch schickte der liebe Petrus uns nicht die besten himmlischen Grüße zu unserem DIN-Tage-Stand. Während sich im Vorjahr Sonnenschein und Regenschauer beständig abwechselten, mußten wir dieses Jahr gegen Nieselregen ankämpfen, der sich nur gelegentlich bis zu "grauer Himmel" abschwächte.

Dafür hatten wir mit dem Standortwechsel anscheinend eine Glückskarte gezogen. Waren wir im letzten Jahr noch am Ententeich zwischen Rathaus und Stadthalle angesiedelt, bekamen wir diesmal von den städtischen Organisatoren ein Stück Wiese am Gehweg auf dem Rathausvorplatz zugewiesen.

lennart-philip_gartenschach.jpg

Von zwei Richtungen aus, über die die Besucherströme flossen, waren wir gut einsehbar. Direkt neben uns hatte ein Kinderclown seinen Stand aufgebaut. Er erfreute die Herzen seiner Zuhörer mit Hits und Evergreens wie "Schön ist es, auf der Welt zu sein", einer Instrumentalversion von "Un monde parfait", und dem einen oder anderen Meisterwerk von vermutlich Rolf Zuckowski. Erstaunlicherweise war "Schnappi" nicht dabei, obwohl es sich in dem übrigen Liedmaterial sehr wohl gefühlt hätte, - vielleicht habe ich es auch nur überhört. Jedenfalls muß ich dem Clown den Kampfgeist eines Bären bescheinigen, wie er um sein Publikum gekämpft hat.

sven-philip_gartenschach.jpgMan sah unser großes Gartenschach schon von Weitem. Viele Passanten jeden Alters ließen sich dazu verleiten, etwas zu verweilen, sei es, einfach nur um beim Gartenschach zu kiebitzen, oder sich an den Turnierbrettern gegen einen Gegner zu versuchen, oder sich gar ins Rampenlicht zu wagen, und auf dem großen Gartenschach selber eine Partie zu versuchen.






pavillon_02.jpgManch einer begnügte sich damit, sich einfach nur zu unterhalten und zu informieren. Dabei konnte es hochphilosopisch werden: "Schach ist der Sport, der für die meisten Menschen auf diesem Planeten die Lieblingssportart darstellt. Damit kann keine andere Sportart mithalten. Das Problem ist nur: Die meisten Menschen wissen noch nicht, dass Schach ihr Lieblingssport ist."






Wieder andere ließen es sich nicht nehmen, den Autor dieser Zeilen auf dem Schachbrett windelweich zu prügeln. pavillon_lehrstundemitdirk_01.jpg

hanspetermueller_september2013.jpgDie organisatorische Leitung des Standes hatte Hans-Peter übernommen, dem das wieder erstklassig gelungen ist. Dazu gehörte die Herumtelefoniererei mit der städtischen Organisation, Absprachen mit dem DGB-Hausmeister,


flipchart.jpgZusammenstellung des Flip-Chart-Ständers, und noch viele Kleinigkeiten, die man als Normalsterblicher vermutlich niemals mitbekommt.











Verschiedene Aufgaben am Stand haben übernommen: Kai Schmid und seine Mutter, Alessio Ciomperlik, Philip und Lennart Brockhaus, Sven Schwarz, Norbert Raygrotzki, Dieter Ollesch, Jörg Riekenbrauk, Christof Sielecki, habe ich noch wen vergessen?



[Dirk Stoppacher]


Bericht vom Vorjahr