Stats

ImpressumSitemapKontakt

Schnellschachturnier des SC Straelen am 5. Januar 2014

Normalerweise bemühe ich mich darum, einen Ereignisbericht noch am selben Tage zu erstellen. Obwohl dazu sicherlich noch genügend Zeit blieb, ich war um etwa 20.00 Uhr in meiner heimischen Halle, war ich dazu nicht mehr imstande. Das Äußerste, was ich noch zuwege brachte, war, in todesähnlichem Zustand in meine Kiste zu fallen, und intensivst zu lauschen, was meine Matratze mir zu sagen hatte. So oder ähnlich ging es übrigens auch vielen meiner Mitstreiter. Trotzdem herrscht einhellige Einigkeit darüber, dass der Tag die Mühe wert war. Das Turnier war eine schöne Sache, auch, dass der Verein mit 14 Leuten dort angereist ist, hat zu dem Erlebnis beigetragen.

Am Bahnhof Dinslaken waren Frank Hamann, Nikola Lajic, Markus Lengtat, Dirk Ratzkowski, Holger May, Hans-Peter Müller, Matthias Horstkamp, Sven Schwarz, Kai Schmid und Dirk Stoppacher anwesend. Wir fuhren dann mit drei Autos los. Ein Auto fuhr noch kurz bei Jan Schmitz vorbei, der für heute ebenfalls zugesagt hatte. Die Mutter teilte uns mit, dass Jan sich gerade, allerdings spät, zum Bahnhof aufgemacht hätte. Also nochmal zurück zum Bahnhof, wir haben Jan aber nicht dort vorgefunden, also haben wir uns ohne ihn auf den Weg gemacht. Schade für Jan, er hat was verpaßt.

Am Turnierort in Straelen,

turniersaal.jpg

einer halbkreisförmigen Schulaula, 

pokalgalerie.jpgmit Pokalpodium,








verpflegungsstelle.jpg

improvisierter Essensausgabe für das leibliche Wohl,


opschroef_janssen.jpg        turnierleitung.jpg

und einem engagierten Ausrichterteam (das Bild links zeigt die beiden Turnierleiter, den Vizevorsitzenden Dennis Opschroef und die Jugendwärtin Sarah Janssen. Rechts: Der namentlich unbekannte Schiedsrichter, der EDV-Leiter und der Turniergründer a.D.)

stießen noch Christof Sielecki und Jörg Riekenbrauk, sowie Roland Drescher und Norbert Raygrotzki dazu, die sich in Duisburg bzw. Oberhausen getroffen hatten.

blickindenturniersaal.jpgEs waren, wenn ich recht in Erinnerung habe, 28 Vereine vertreten. Insgesamt waren 289 Teilnehmer dabei. Bei 300 hätte die Versicherung einen Riegel vorgeschoben.
Dinslaken hat 35 Vereinspunkte und damit Rang 5 geholt. OSC Rheinhausen auf Rang 4 "nur" 42. Ein weiterer Platz wäre also in Reichweite gewesen. Auf Platz 1 landete der Rheydter SV mit etwa 90 Punkten völlig uneinholbar.


christofsielecki.jpg

Christof hat mit 6 Gewinn- und einer Remispartie 10 Wertungspunkte erspielt, er wird bester Spieler des Turniers.


kaischmid.jpg

Kai Schmid gewinnt 5 Partien und holt immerhin 6 Wertungspunkte.


svenschwarz.jpgmatthiashorstkamp.jpg

Sven und Matthias haben in der U16 die Plätze 8 und 9 erspielt, also insgesamt ebenfalls 5 Punkte zur Wertung beigesteuert.


hpmueller.jpg

Hans-Peter hat in Gruppe E (59 Teilnehmer) 5 Partien gewonnen, landet auf Rang 7 und holt damit 4 Wertungspunkte.


rolanddrescher.jpg

Auch Roland 

norbertraygrotzki.jpgund Norbert haben gut gepunktet. 









nikolalajic.jpgNikola stecken wir beim nächsten Versuch sicher nicht zu den Senioren, sondern lieber in die C-Gruppe. Da trifft er nicht auf Leute wie Jurij Vasiljev.








joergriekenbrauk.jpgAuch Jörg und Markus waren mit ihren Leistungen nicht zufrieden.markuslengtat.jpg








Außerdem gibt es Meldungen vom Staufer Open in Schwäbisch-Gmünd und von der Verbandsjugendeinzelmeisterschaft in Kranenburg. Beim Open-Turnier belegen Andreas Walter, Ingo Thomas und Konstantin Cebulla die Plätze 22, 61 und 78 von 147 Teilnehmern im A-Open. Vervollständigt wurde das Quartett durch Jürgen Bock, SK Xanten, der auf Platz 27 landete. Bei der U18-Verbandsmeisterschaft verpasste Philip Brockhaus durch seine Niederlage in der letzten Runde die Qualifikation zur NRW-Meisterschaft und belegte Rang 5 von 14 Teilnehmern. Michael Jakubowski landete auf Rang 9.


[Bericht: Dirk Stoppacher, Fotos: Sarah Janssen (SC Straelen)]


Stellungnahme Frank Hamann:

frankhamann1.jpgfrankhamann2.jpgIch hatte in der ersten Runde Thomas Dickmann mit weiss, den späteren Sieger in der B-Gruppe. Solide Partieanlage, später ein Endspiel T+S und vier Bauern gegen T+L und vier Bauern. Sicherlich remis, aber ich hatte nur noch eine Minute, er zwei, er lehnte mein Remisangebot ab, und in Zeitnot habe ich es weggestellt.

In der zweiten Runde hatte ich Jörg als Gegner mit schwarz. ich hätte unter hergabe meines Fianchetto-Läufers eine Qualle gewinnen können, sah aber zu gefährlich aus. Stattdessen plane ich eine große Abtausch-Kombi, übersehe aber einen zwischenzeitlich hängenden Turm meinerseits...

Also zwei Niederlagen, damit befand ich mich in den Niederungen der Tabelle.

Dritte Runde gegen Hollender von Conc. Viersen, früh einen Bauern gewonnen, im schon ziemlich platten Endspiel hat mein Gegner noch einen Springer weggestellt und ein Selbstmatt gefunden.

Vierte Runde gegen einen Holländer, der für Emmerich spielt, nominell einer der stärksten der Gruppe, Norbert hatte mich vor ihm gewarnt. Ziemlich scharfe Partie mit heterogenen Rochaden, sein Angriff war einfach stärker, und irgendwie konnte ich in ein Springerendspiel mit einem Bauern weniger abwickeln, aber auch fünf Minuten weniger auf der Uhr. Konnte den Gegner aber völlig blockieren, und den Bauern zurückgewinnen. Fairerweise hat er dann mein Remisangebot angenommen, trotz sehr knapper Zeit bei mir (unter 1 Min.).

Fünfte Runde gegen Schneider (?), den Rheydter Organisator. Dieser erhielt ein starkes Bauernzentrum, ich dafür zwei weit vorgerückte Bauern am Damenflügel. Dann begann er mit Springerlaviererei, und ermöglichte mir einen Qualitätsgewinn, danach versuchte er dem Damentausch auszuweichen, das kostete aber die ganze Tante.

In der sechsten Runde die aufregendste Partie des Turniers: gegen Rothberg (Hochneukirch?) ausgangs der Eröffnung Bauern mehr und total fett stehend, dann völlig unnötig dem Gegner Gegenspiel über die offene b-Linie ermöglicht, und schließlich alle Brücken hinter mir abgerissen und auf totalen Königsangriff gegangen, dabei die kurzzeitige Deplatzierung des gegnerischen Turms genutzt. Gegner hatte noch 10 Min., ich eine. Trotzdem Matt gesetzt!

Letzte Runde, Gegners Namen vergessen, mit Schwarz gut aus der Eröffnung gekommen, Gegner hat sehr viel Zeit verbraucht, später aber wohl ausgeglichene Stellung, aber noch einiges aufm Brett, Dickes Bedenkzeitplus, gegnerisches Remisangebot abgelehnt, Qualle gewonnen und danach auch die Partie.

Also am Ende 13 Punkte (3-Punkte-Regel!), irgendwo zwischen 4 und 7 gelandet, vermute ich. Wahrscheinlich eher sieben, da wegen des schlechten Starts bestimmt miese Buchholz (aber 1. Runde späterer Sieger)!



Stellungnahme Dirk Ratzkowski:
dirkratzkowski.jpgIch habe sehr gut angefangen (2/3)....dann war Konzentration und Kondition hinüber...2/7....nicht gut...eher... smilie_tra_059.gif








Stellungnahme Holger May:

holgermay.jpgIn meinen Augen auch ein schönes Turnier. In der ersten Runde gegen Roland Glück (er hat eine figur eingestellt) gehabt, dann 2. Runde ein remis, 3. Runde in einer fremden Eröffnung den fatalen Bauern b2 geschlagen, verloren. 4. Runde die Kalashnikov rausgelassen und Gegner matt gesetzt. Der gab mir die Hand fürs aufgeben und anschließend nochmal, weil ich ihn so wunderschön auseinandergenommen habe. Dann die 5 Runde, zeitweise 10 Zuschauer, es ging um Leben und Tot, verloren und dann war die Kraft weg. Die nächsten beiden Runden wie ein 1200er gespielt. Summe war, alle Gegner die ich hatte, waren DWZ-mäßig besser und ich bin halt 55 Jahre. Mehr ging nicht. Spiele nächstes Jahr wieder mit.






Stellungnahme Dirk Stoppacher:
dirkstoppacher.jpgIn den ersten beiden Runden hatte ich zwei 1900er einfach vom Brett gefegt. In den Runden drei und vier hatte ich dagegen nur zwei Remisen erzielt. Beide waren recht schmeichelhaft. In Runde 3 habe ich in äußerst zweischneidiger Stellung, beide Könige waren starken Angriffen ausgesetzt, ein Dauerschach durchgeführt. Mein Gegner hat sich gegen das Läuferopfer entschieden, mit dem er das hätte abwehren können, weil es nicht korrekt gewesen wäre. Aber die Variante, die ich vermutlich darauf gewählt hätte, hätte mit dem Verlust meiner Dame geendet. Kann mich also nicht beschweren. In Runde 4 hatte ich bereits einen Bauern eingestellt, mein Gegner hatte das starke Zentrum, und hätte mich nur noch mit den dort befindlichen Bauern überrollen müssen, als er mir angesichts seiner "knappen" Zeit (immerhin noch 9 Minuten) Remis anbot. Ich habe ihm fast den Arm abgerissen. Runde 5 war anscheinend für den SV Dinslaken die schwärzeste Runde von allen. Ich selbst verlor sang- und klanglos (passiert schon mal, wenn eine scharfe Eröffnung mit der schärfsten Erwiderung beantwortet wird). Aber auch von vielen anderen Dinslakener Teilnehmern habe ich Mißerfolgsmeldungen hören müssen. In Runde 6 traf dann Not auf Elend in den Gestalten von Holger May und mir. Ich hatte dann das Glück, die etwas weniger schlechten Züge zu machen, und konnte den Punkt einstreichen. In Runde 7 hatte ich dann eine klare Gewinnstellung auf dem Brett, stellte dann aber geschickterweise die Dame ein, absolut vermeidbar. Den Gegner der letzten Runde durfte ich dann bei der Siegerehrung wiedersehen, er landete in meiner Gruppe auf Rang 3, ein Platz, den ich auch gerne belegt hätte.


Sparkassen-Cup 2014, Schachclub Straelen 1956 e.V.
Klasse Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort Land 1 2 3 4 5 6 7 Punkt Buchh SoBe Vereinspunkte
A-Klasse 1. Sielecki,Christof 2380 SV Dinslaken GER 1 1 ½ 1 1 1 1 19.0 77.0 70.50 10
B-Klasse 5. Raygrotzki,Norbert 1875 SV Dinslaken GER 1 ½ ½ 1 ½ 1 ½ 13.0 78.0 51.50 6
B-Klasse 8. Hamann,Frank 1853 SV Dinslaken GER 0 0 1 ½ 1 1 1 13.0 62.0 32.50 3
B-Klasse 10. Drescher,Roland 1923 SV Dinslaken GER 0 1 1 1 0 1 0 12.0 69.0 32.00 1
B-Klasse 14. Stoppacher,Dirk 1801 SV Dinslaken GER 1 1 ½ ½ 0 1 0 11.0 80.0 41.50
B-Klasse 30. May,Holger 1789 SV Dinslaken GER 1 ½ 0 1 0 0 0 7.0 77.0 25.50
B-Klasse 31. Riekenbrauk,Jörg 1949 SV Dinslaken GER 0 1 ½ ½ 0 ½ ½ 7.0 68.0 27.50
C-Klasse 12. Lengtat,Markus 1729 SV Dinslaken GER 1 ½ ½ 1 0 ½ 1 12.0 74.0 44.00
C-Klasse 39. Ratzkowski,Dirk 1671 SV Dinslaken GER 1 0 1 0 0 0 0 6.0 70.0 11.00
E-Klasse 7. Müller,Hans-Peter 1217 SV Dinslaken GER 1 1 0 1 1 1 0 15.0 91.0 54.00 4
Senioren 17. Lajic,Nikola 1644 SV Dinslaken - 0 0 ½ 1 0 1 ½ 8.0 47.0 12.50
U16 8. Schwarz,Sven 732 SV Dinslaken GER 0 0 0 1 0 0 ½ 4.0 68.0 9.50 3
U16 9. Horstkamp,Matthias 794 SV Dinslaken GER 0 0 1 0 0 0 0 3.0 81.0 4.00 2
U12 5. Schmid,Kai 807 SV Dinslaken GER 1 1 1 1 0 0 1 15.0 84.0 51.00 6

































35